Kategorien

Kostenlose Kataloge

Informationen

Versandinformationen

WINNETOO

Risikofrei mit Trusted Shop Garantie

Händlerbewertungen von spielturm.de
Partner von www.idealo.de

Zahlungsweisen

Holzqualität / Kesseldruck

Fallschutzbereich

Fallschutzbereiche sind ein großes und wichtiges Thema bei der Spielplatzplanung. Besonders bei einem Spielgerät für den öffentlichen Bereich (hier sind die einzuhaltenden Fallschutzbereiche/Bodenbeschaffenheit in der Din Norm 1176/1177 vorgeschrieben), aber auch im privaten Garten sollte aus Sicherheitsgründen die empfohlenen Fallschutzmaßnahmen eingehalten werden. Ein Fallschutzbereich ist der Sicherheitsbereich rund um das Spielgerät. Es ist die Fläche, auf die ein Kind bei einem Sturz treffen könnte. Der Sicherheitsbereich setzt sich zusammen aus Fall- und Freiraum.

Fallraum: Der Raum in oder um das Spielgerät herum, auf dass ein Kind beim Sturz auftreffen könnte.

Freiraum: Der Raum, der von einem Kind eingenommen wird, während es spielt. Beispiel: Beim Schaukeln muss der Bereich in dem das Kind schaukelt, frei sein von Hindernissen.

Hindernisfreie Zone: Bereich, in dem sich kein Hindernis befinden darf, wie Papierkorb, Bank o.ä.

Bei den WinRPO-Anlagen, für den öffentlichen Bereich haben wir in der Produktbeschreibung die reinen Stellmaße ohne Fallschutzbereiche angegeben und die benötigte Fläche inkl. Fallschutzbereiche. Diese müssen unbedingt eingehalten werden. Zur weiteren Erklärung finden Sie bei jeder WinPRO-Anlage eine Zeichnung über die Fallschutzbereiche. Hier als Beispiel der Fallschutzbereich der Variation 9

Um den Turm herum müssen 150 cm als Fallschutzbereich eingehalten werden, vor der Rutsche 200 cm und vor und hinter der Schaukel jeweils 4 m. Der blaue Bereich beschreibt die hindernisfreie Zone. Es ist kein Fallschutzbereich, d.h. dieser Bereich muss bei der Planung nicht berücksichtigt werden. Das A-Seitenteil der Schaukel kann auch ganz an einer Mauer stehen. Es ist nur empfehlenswert, dass dieser Bereich frei von Hindernissen ist, wenn die Kinder beim Toben um die Schaukel herumlaufen (können). Der rote Bereich ist der Bereich, in der die Fallschutzhöhe über 149 cm ist. (Auf beim Bild oben: bei der WinPRO Variation 9 ist es der Bereich vor der doppelten Kletterwand). Da die Fallschutzhöhe hier 150 cm übersteigt sind spezielle Fallschutzmaßnahmen erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie weiter unten unter dem Punkt: Bodenbeschaffenheit.

Bodenbeschaffenheit - Fallschutzmaßnahmen

In der DIN Norm 1177 ist die erforderliche Bodenbeschaffenheit, die Fallhöhen und evtl. Fallschutzmaßnahmen beschrieben. Die freien Fallhöhen der WinPRO-Anlagen sind:

  • am Podest des Spielturmes/der Brücke: 149 cm
  • am Handlauf des Spielturmes/der Brücke
  • bei Verwendung einer oberen Kletterwand: 230 cm
  • am Schaukelsitz: Schaukelhöhe ca. 148 cm
  • am Babysitz: Schaukelhöhe ca. 161 cm
  • an Kombinationen von Schaukel- und Babysitz zusammen
  • an einem Schaukelbalken ca. 161 cm
  • an der Rundsitzschaukel: Schaukelhöhe ca. 186 cm (höchster Punkt des Ringes)

Hier ist eine Übersicht über die Fallschutzhöhen und welche Fallschutzmaßnahmen getroffen werden müssen:

  • A = bei losem Schüttmaterial sind 10 cm Wegspieleffekt zur Mindestschichtdicke hinzuzufügen
  • B =ohne schluffige oder tonige Anteile
  • C = gilt nur für Deutschland

Der Untergrund der WinPRO-Anlagen sollte auf alle Fälle weich und stoßdämpfend sein. Weiterführende Informationen finden Sie in der Aufbauanleitung

Sollten weitere Fragen offen sein, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice über unser Kontaktformular oder per Telefon (06659-986510) . Wir helfen Ihnen gerne weiter.






* Alle Preise mit der Kennzeichnung “bisher” beziehen sich auf den bisher in diesem Shop verlangten Preis. Preisvergleich jederzeit möglich.